domingo, 6 de marzo de 2016

Das Lesen des heiligen Evangeliums, Montag, 7. März (hier klicken)


 Montag 7. März
Evangelium Tag für Tag (Joh 4, 43-54): Zu dieser Zeit verließ Jesus Samaria nach Galiläa. Jesus selbst bezeugt hatte, daß ein Prophet gilt nichts in seinem Heimatland hat. Als er nun nach Galiläa kam, machte ihn die Galiläer einen guten Empfang, weil sie alle gesehen hatte er in Jerusalem auf dem Fest getan hatte, denn sie hatten auch auf die Party gegangen. Er kehrte dann nach Kana in Galiläa, wo er das Wasser in Wein verwandelt hatte.

Es war ein königlicher Beamter, dessen Sohn krank war, in Kapernaum. Als er hörte, dass Jesus aus Judäa nach Galiläa gekommen war, ging er zu ihm und bat ihn, seinen Sohn zu kommen und zu heilen, weil er sterben würde. Dann sagte Jesus: "Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder sehen, Sie glauben es nicht." Der königliche Beamte sagte: "Herr, komm herab, ehe mein Kind stirbt." Jesus sagt: "Geh, dein Sohn lebt."

Der Mann glaubte dem Wort, das Jesus gesagt hatte, und auf den Weg. Als er kam, wurde er von seinem Diener traf, und sagte ihm, dass sein Sohn lebte. dann fragte sie, war die Zeit besser gefühlt. Sie sagten zu ihm: "Gestern zur siebten Stunde verließ ihn das Fieber." Der Vater erkannte, dass es war die gleiche Zeit, dass Jesus gesagt hatte: "Dein Sohn lebt" und glaubte, er und seine ganze Familie. Dieses neue Zeichen, das zweite, durchgeführt Jesus, als er aus Judäa nach Galiläa zurück.

  Wir teilen seinen Bruder in Christus, Pater Santiago Zamora 

#sacerdotessinfronteras #padresantiagozamora #evangelio #diario #cristo #jesus #biblia #cristianismo