lunes, 28 de marzo de 2016

Das Lesen des heiligen Evangeliums, Dienstag 29. März (hier klicken)


 Dienstag 29. März
 Evangelium des Tages (Joh 20, 11-18): Zu dieser Zeit Maria am Grab war schreien. Während sie weinte, beugte sich sie nach innen zu schauen, und sah zwei Engel in weißen Kleidern sitzen, wo er den Leichnam Jesu gewesen war, eine am Kopf und eine an den Füßen. Sie sagten: "Frau, warum weinst du?". Sie antwortete: "Weil sie meinen Herrn weggenommen, und wissen nicht, wo sie ihn hingelegt haben." Das heißt, er drehte sich um und sah Jesus dastehen, wusste aber nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte: "Frau, warum weinst du? Wen suchen Sie? ". Sie dachte, es sei der Gärtner, sagt sie, "Herr, wenn du du ihn weggetragen, so sage mir, wo du ihn hingelegt haben, und ich werde es nehmen." Jesus sagt: "Maria". Sie drehte sich um und sagte zu ihm auf hebräisch "Rabboni", was bedeutet "Lehrer". " Jesus sagte: "Rühr mich nicht an, ich bin noch nicht zum Vater hinaufgegangen. Geh aber zu meinen Brüdern und sage ihnen, 'ich zu meinem Vater gehe hinauf und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott. " Maria Magdalena ging hin und sagte zu den Jüngern, dass sie den Herrn gesehen hatte, und dass er diese Worte gesprochen hatte.

  Wir teilen seinen Bruder in Christus, Pater Santiago Zamora 

 #diario #padresantiagozamora #evangelio #sacerdotessinfronteras #jesus #cristo #iglesia #biblia #cristianismo