miércoles, 23 de marzo de 2016

Das Lesen des heiligen Evangeliums, Donnerstag 24. März (hier klicken)


 Donnerstag, 24. März
 Evangelium des Tages (Joh 13, 1-15): Vor dem Paschafest, als Jesus wusste, dass seine Stunde von dieser Welt zum Vater zu passieren war gekommen, nachdem er seinen eigenen geliebt, die in der Welt waren, liebte sie die Ende. Während des Abendessens, als der Teufel schon in das Herz des Judas Ischariot, Simons Sohn gegeben hatte, zu wissen, zu verraten, dass der Vater alles in seine Hände gelegt hatte, und er hatte von Gott gekommen und wurde Rückkehr zu Gott, erhob er sich von der Tisch, zog seine Oberbekleidung und ein Handtuch nehmen, umgürtete sich. Dann goss er Wasser in eine Schüssel und begann, den Jüngern die Füße zu waschen und sie mit dem Handtuch zu wischen, damit er umgürtet war.

Er kommt zu Simon Petrus; er sagt: "Herr, hast du mir die Füße waschen?". Jesus antwortete: "Was ich tue, Sie jetzt nicht verstehen, werden Sie später verstehen." Peter sagte: "Ich weiß nicht immer meine Füße waschen." Jesus antwortete ihm: "Wenn ich dich nicht wasche, du mit mir keinen Teil haben." Simon Petrus sagte: "Herr, nicht die Füße allein, aber meine Hände und Kopf". Jesus sagt: "Wer braucht nur gebadet hat zu waschen; Es ist völlig sauber. Und Sie sind sauber, aber nicht alle. " Er wusste, wer ihn verraten würde, so sagte er, "sind nicht alle rein."

Nachdem er ihre Füße gewaschen hatte, nahm er seine Kleider, er an den Tisch zurück und sagte: "Verstehen Sie, was ich euch getan habe? Sie rufen Sie mich an "Lehrer" und "Herr", und Sie sagen, gut, denn so bin ich. Wenn nun ich, euer Herr und Meister, euch die Füße gewaschen, auch Sie sollten einander die Füße waschen. Denn ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit ihr tut, wie ich euch getan haben ".

  Wir teilen seinen Bruder in Christus, Pater Santiago Zamora 
 #diario #padresantiagozamora #evangelio #sacerdotessinfronteras #jesus #cristo #iglesia #biblia #cristianismo