jueves, 10 de marzo de 2016

Das Lesen der Heiligen Evangelium, Freitag 11. März (hier klicken)


 Freitag 11. März
 Evangelium des Tages (Joh 7 1-2.10.14.25-30): Zu dieser Zeit war er in Galiläa, und konnte nicht in Judäa wandeln, weil die Juden ihn zu töten suchten. das jüdische Laubhüttenfest näherte. Nachdem seine Brüder zum Fest hinaufgegangen waren, da ging auch er hinauf, nicht offen, aber inkognito.

Es vermittelt und das Fest ging Jesus hinauf in den Tempel und begann zu unterrichten. Sie sagten, dass einige von denen, von Jerusalem: "Ist das nicht die töten wollen? Sehen Sie, wie zu sprechen offen und sie sagen nichts. Kann es sein, dass die Behörden dies wirklich der Christus ist? Aber wir wissen, wo das ist, während, wenn Christus kommt, wird niemand wissen, wo er ist. " Cried, dann lehrte Jesus im Tempel und sagte: "Sie kennen mich und wissen, wo ich bin. Aber ich bin nicht gekommen, auf meine eigene, aber, der mich gesandt es ist wahr; aber du kennst ihn nicht. Ich kenne ihn, weil ich bin von ihm, und er ist derjenige, der mich gesandt hat. " Sie wollten, um ihn dann verhaften, aber niemand legte die Hände, weil er noch nicht seine Zeit erreicht.

  Wir teilen seinen Bruder in Christus, Pater Santiago Zamora 

 #sacerdotessinfronteras #padresantiagozamora #evangelio #diario #cristo #jesus #biblia #cristianismo