sábado, 19 de septiembre de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Sonntag, 20. September (hier klicken)


 Sonntag, 20. September
 Evangelium (Mk 9, 30-37): Zu der Zeit, Jesus und seine Jünger gingen durch Galiläa, aber er will nicht, dass jemand zu wissen, denn er lehrte seine Jünger. Ich sagte: "Der Sohn des Menschen wird in die Hände der Menschen überliefert werden; töte ihn und starb drei Tage nach wird er wieder auferstehen. " Aber sie verstand nicht, was er meinte, und nie zu fragen wagten.

Sie kamen nach Kapernaum und nach Hause, fragte er sie: "Was haben Sie diskutieren auf dem Weg?". Sie schwiegen, denn an der Art, wie sie darüber, wer der größte war, hatte argumentiert. Dann setzte er sich, rief die Zwölf und sagte: "Wenn man will der Erste sein muss der Letzte von allen und der Diener aller sein." Und er nahm ein Kind, er stand unter ihnen, schüttelte seine Arme und sagte: "Wer ein solches Kind in meinem Namen, der nimmt mich auf; und wer nimmt mich auf, empfängt mich nicht mich, sondern den, der mich gesandt hat. "

  Wir teilen Ihre Bruder in Christus, Vater Santiago