lunes, 3 de agosto de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Dienstag, 4. August (hier klicken)


Liturgische Tag: Dienstag 4. August
 Evangelium (Mt 14, 22-36): In jenen Tagen, wenn die Leute gegessen hatten, Jesus verpflichtet die Jünger in das Boot zu steigen und vor ihm auf die andere Seite, während er wies die Menge. Nach dem Brennen Menschen, stieg er auf den Berg, um zu beten; am Abend, es war einfach da.

Das Boot war schon weit in vielen Stadien Land, von den Wellen mit Fäusten, denn der Wind war ihnen entgegen. Aber in der vierten Nachtwache kam er zu ihnen und ging auf dem Meer. Ihn die Jünger sahen auf dem Meer, sie beunruhigt waren zu Fuß und sagte: "Es ist ein Geist", und fürchten sie schrien. ! Aber alsbald redete Jesus zu ihnen und sprach: "Kopf hoch, ich bin; Keine Angst. " Peter antwortete: "Herr, bist du es, so heiß mich zu dir kommen auf dem Wasser." "Komm!", Sagte er. Petrus aus dem Boot bekam und fing an, auf dem Wasser zu gehen, um zu Jesus zu kommen. Aber, da die Gewalt des Windes, fürchtete er sich und begann zu sinken und schrie: "Herr, rette mich!". Als Jesus streckte seine Hand aus und ergriff ihn und sprach zu ihm: "Man of Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt". Sie stiegen in das Boot, der Wind legte sich. Und diejenigen, die in dem Boot betete ihn an und sagte: "Wahrlich, du der Sohn Gottes bist."

Nach der Überfahrt, kamen sie an Gennesaret landen. Die Männer des Ortes, kaum erkannte ihn, ins ganze Land geschickt und hatte alle krank. Sie fragten ihn, die selbst den Saum seines Gewandes berühren; und nicht weniger als berührte sie wurden gerettet.

  Ihr Bruder in Christus, Priester Santiago