domingo, 12 de julio de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Montag, 13. Juli (hier klicken)


Liturgische: Montag 13. Juli
 Evangelium (Mt 10, 34 bis -11,1): Zu dieser Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: "Glauben Sie nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Ja, ich bin gekommen, den Menschen gegen seinen Vater, die Tochter mit ihrer Mutter, die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter eingestellt; und Feinde, die mit ihm zu leben.

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig. Wer sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer sein Leben findet, wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden. Wer erhält man, der nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, der mich gesandt. Wer erhält ein Prophet zu sein, ein Prophet wird den Lohn eines Propheten empfangen, und wer erhält man, nur um fair zu sein, seinen Lohn. Und wer zu geben, nur eine Tasse kaltes Wasser, um einen von diesen Kleinen, einem Schüler, ich versichere Ihnen nicht um seinen Lohn kommen zu trinken. "

Und es begab sich, als Jesus anweist, seine zwölf Jünger beendet hatte, machte sich von dannen zu lehren und zu predigen in ihren Städten.

  Dein Bruder in Christus, Vater Santiago