viernes, 26 de junio de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Samstag 27. Juni (hier klicken)


Liturgische: Samstag 27. Juni
 Evangelium (Mt 8, 5-17): ". Herr, mein Knecht liegt im Hause gelähmt und leidet große Qualen" Zu dieser Zeit, die Eingabe Kapernaum, trat ein Haupt zu ihm und bat ihn, zu sagen, Jesus sagte: "Ich werde ihn zu heilen." Der Hauptmann antwortete: "Herr, ich bin nicht wert, daß du unter mein Dach kommen; aber sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund. Denn ich, der eine Junior bin, ich habe Soldaten unter mir, und ich sage zu einem, "Go" und er geht; und zum anderen, "Komm", und er kommt; und zu meinem Knecht: Tu das, "und er tut es." Als Jesus das hörte, verwunderte er sich und sprach zu denen folgende ihm: "Ich versichere Ihnen, dass in Israel habe ich nicht so großen Glauben gefunden, nein. Und ich sage euch: Viele werden von Osten und Westen kommen und mit Abraham, Isaak und Jakob im Himmelreich zurücklehnen, während die Söhne des Reiches werden in die äußerste Finsternis geworfen werden; werden dort wird Heulen und Zähneklappern. " Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: "Go; dies geschieht, um Sie wie du geglaubt hast. " Und in dieser Stunde, die er heilte den Knecht.

Da kam Jesus in das Haus des Petrus, die Mutter seiner Frau sah er im Bett mit einem Fieber. Er berührte ihre Hand und das Fieber verließ sie; und er stand auf und fing an, zu dienen. Bei Sonnenuntergang, brachten sie zu ihm viele besessen; Er trieb die Geister aus mit einem Wort und heilte alle Kranken, das Orakel des Propheten Jesaja erfüllt würde: ". Er nahm unsere Schwachheiten und trug unsere Krankheiten"

  Dein Bruder in Christus, Vater Santiago