viernes, 18 de diciembre de 2015

Evangelium liest Zeitung Samstag 19. Dezember (hier klicken)


  Samstag, 19. Dezember
  Tagesevangelium (Lukas 1, 5-25): Es war in den Tagen des Herodes, des Königs von Judäa, war ein Priester mit Namen Zacharias, der Teilung Abija, verheiratet mit einem Abkömmling Aarons, genannt Elizabeth; sie waren beide gerecht vor Gott und wandelten untadelig in allen Geboten und Satzungen des Herrn. Sie hatten keine Kinder, weil Elisabeth unfruchtbar war, und beide waren im fortgeschrittenen Alter.

Es geschah, daß, während Büro vor Gott in der Reihenfolge seiner Abteilung, sein Los, da die Verwendung des priesterlichen Dienstes, geben Sie das Heiligtum des Herrn, um zu räuchern. Alle versammelten Gläubigen waren draußen und betete zur Stunde des Räucherns. Er erschien ihm ein Engel des Herrn, der auf der rechten Seite des Altars. Zachary ihn sah, erschrak er, und Furcht überfiel ihn. Der Engel sagte: "Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Gebet ist erhört; Deine Frau Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Johannes nennen; Und du wirst Freude und Wonne haben, und viele werden sich seiner Geburt freuen, denn er wird groß sein vor dem Herrn; nicht trinken Wein oder Schnaps; Es wird mit dem Heiligen Geist selbst von den Schoß seiner Mutter gefüllt werden, und viele von den Kindern Israel, zu dem Herrn, ihrem Gott zu wenden, und gehen vor ihm hergehen im Geist und Kraft des Elia, die Herzen der Eltern schalten die Kinder, und die Ungläubigen zu der Klugheit der Gerechten, um dem Herrn ein Volk vorbereitet. "

Sacharja fragte den Engel: "Wie soll ich das wissen? Denn ich bin alt und meine Frau ist alt. " Der Engel antwortete: "Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt, mit dir zu sprechen und bringen Sie diese gute Nachricht. Schauen Sie, ich werde schweigen und nicht imstande, bis zu dem Tag passieren diese Dinge zu sprechen, weil Sie nicht meine Worte, die in ihrer Zeit erfüllt werden sollen zu glauben. "

Das Volk wartete auf Zacharias und wurden von seinem Verzögerung im Heiligtum überrascht. Als er herauskam, konnte er nicht sprechen und erkannte, dass er eine Vision, in der Wallfahrtskirche gesehen hatte; er sprach von Zeichen und blieb stumm. Und es geschah, als die Tage seines Dienstes, ging er zu seinem Haus. Tage später seine Frau Elisabeth schwanger; und er blieb verborgen für fünf Monate und sprach: ". Dies ist, was der Herr für mich getan in den Tagen, in denen er schaute weg meine Schmach unter den Menschen"

  Wir teilen Ihre Bruder in Christus, Vater Santiago Zamora

  #padresantiagozamora #evangelio #sacerdotessinfronteras #diario #jesus #cristiano #biblia