miércoles, 2 de septiembre de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Donnerstag 3. September (hier klicken)


Liturgische Tag: Donnerstag, 3. September
 Evangelium (Lk 5, 1-11): Zu dieser Zeit war Jesus am Ufer des Sees Genezareth und dem Volk zu ihm drängte, um das Wort Gottes, als er zwei Boote stehen am Seeufer sah hören. Die Fischer waren ausgestiegen und wuschen ihre Netze. Er stieg in eines der Boote, die Simons war, und bat ihn, aus dem Land heraus stellen Sie ein wenig; und er setzte sich und lehrte vom Boot aus in die Menge.

Als er zu Ende gesprochen, sagte er zu Simon: "Starten Sie hinaus auf den See! Dort werft eure Netze zum Fang aus." Simon antwortete: "Meister, wir die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; Aber auf dein Wort will ich die Netze auswerfen. " Und dabei fing sie viele Fische, so dass ihre Netze brachen. Sie signalisiert, ihre Partner im anderen Boot, um ihnen zu Hilfe kommen. Und sie kamen und füllten beide Boote zu sinken begann. Als Simon Petrus das sah, fiel er Jesus zu Füßen und sagte: "Weichet von mir, Herr, denn ich bin ein sündiger Mensch." Für Erstaunen hatte ihn und alle, die mit ihm waren, weil der Fisch, den sie gefangen hatte beschlagnahmt. Und so wurden auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, Simons Gesellen. Jesus sprach zu Simon: "Fürchte dich nicht. Von nun an wirst du Menschen fangen. " Sie brachten ihre Boote an Land, ließen alles zurück und folgten ihm nach.

  Ihr Bruder in Christus, Vater Santiago