sábado, 29 de agosto de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Sonntag 30. August (hier klicken)


Liturgische: Sonntag 30. August
 Evangelium (Mk 7 1-8.14-15.21-23): Damals versammelten sich zu ihm die Pharisäer und einige Schriftgelehrte aus Jerusalem kamen und sahen einige seiner Jünger mit unreinen Händen essen, das ist nicht Waschungen. Es ist, dass die Pharisäer und alle Juden essen nicht, ohne vorher zu waschen ihre Hände bis zum Ellbogen, halten die Tradition der Alten, und die Rückkehr des Marktes, mit der Ausnahme, sie baden, nicht essen; und es gibt viele andere Dinge, die traditionell als das Waschen von Tassen und Töpfe und Pfannen beobachtet. Daher sind die Pharisäer und Schriftgelehrten fragten ihn: "Warum deine Jünger nach der Überlieferung der Alten nicht live, aber essen mit unreinen Händen?". Er sagte: "Nun hat Jesaja von euch geweissagt Heuchler, wie geschrieben steht:" Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir. Vergeblich verehren sie mich lehren solche Lehren, die Weisungen der Menschen. " Sie verlassen das Gebot Gottes, der Menschen Aufsätze haltet. "

Er rief noch einmal und sagte den Leuten: "Hört mich alle und zu verstehen. Nichts außerhalb eines Mannes, der, indem Sie in kann ihn unrein; aber was aus dem Menschen geht, ist, dass, was verunreinigt. Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Betrug, Ausschweifung, Neid, Verleumdung, Unverschämtheit, Dummheit. Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein. "

  Ihr Bruder in Christus, Vater Santiago