martes, 4 de agosto de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Mittwoch 5. August (hier klicken)


Liturgische Tag: Mittwoch, 5. August
 Evangelium (Mt 15, 21-28): Zu dieser Zeit Jesus in das Gebiet von Tyrus und Sidon zurück. Und siehe, da kam eine kanaanäische Frau aus diesem Gebiet, schrie und sagte: "Erbarme dich meiner, Herr, Sohn Davids! Meine Tochter wird von einem Dämon gequält. " Er aber antwortete ihr nicht. Seine Jünger kam und bat ihn, "geben lassen, die nach uns schreien hält." Er antwortete: "Ich habe nicht nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt worden." Sie aber kam und fiel vor ihm nieder und sagte: "Herr, hilf mir." Er sagte: "Es ist nicht gut, das Brot der Kinder zu nehmen und werfe es vor die Hunde." "Ja, Herr", sagte sie, aber selbst die Hunde bekommen von den Brosamen, die von ihrer Herren fallen "Tisch." Jesus antwortete ihr: "Frau, dein Glaube ist groß; geschehen, wie du willst. " Und von diesem Moment an war ihre Tochter geheilt.

  Ihr Bruder in Christus, Priester Santiago