miércoles, 19 de agosto de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Donnerstag 20. August (hier klicken)


Liturgische Tag: Donnerstag, 20. August
 Evangelium (Mt 22, 1-14): In jener Zeit sprach Jesus schlug ein anderes Gleichnis an die Hohenpriester und Führer des Volkes: "Das Himmelreich ist wie ein König, ein Fest für die Hochzeit seines Sohnes gab . Er sandte seine Knechte zu den zur Hochzeit eingeladen nennen, aber sie wollten nicht kommen. doch schickte er andere Knechte aus und sprach zu ihnen: Sagt den eingeladen: Sehen Sie, mein Abendmahl ist bereit, sie meine Ochsen getötet und Mastvieh, und alles ist bereit; Kommen Sie nach der Hochzeit. " Aber sie verachteten das und gingen, einer auf seinen Acker, der andere an sein Geschäft; und der Rest ergriffen seine Knechte, mißhandelten sie und töteten sie. Der König war wütend und er schickte seine Truppen, diese Mörder um und zündete ihre Stadt an.

"Dann sagte er zu seinen Knechten: Die Hochzeit ist zwar bereit, aber die Geladenen waren nicht würdig. Gehen Sie daher zu den wichtigsten Straßen und diejenigen, die Sie treffen, laden sie zu der Hochzeit. " Die Knechte gingen aus auf die Straßen und brachten sie fanden, Böse und Gute, und der Hochzeitssaal füllte sich mit Gästen. König kam, um die Gäste zu besehen, und sah allda einen Menschen, der kein Hochzeitsgewand hatte, sagt: "Freund, wie bist du hier hereingekommen, ohne hochzeitliches Gewand an?". Er schwieg. Da sprach der König zu den Dienern: Bindet ihm Hände und Füße und werft ihn in die Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappern. Für viele sind sie berufen, aber wenige sind auserwählt. "

  Ihr Bruder in Christus, Pater Santiago