miércoles, 12 de agosto de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Donnerstag 13. August (hier klicken)


Liturgische Tag: Donnerstag, 13. August
 Evangelium (Mt 18, 21 bis 19,1): Damals sagte Petrus zu Jesus: "Herr, wie oft muss ich die Straftaten von meinem Bruder vergeben? Bis zu sieben Mal? ". Jesus sagte: "Ich sage dir, nicht siebenmal, sondern siebzig mal sieben. Daher das Himmelreich ist wie ein König, der mit seinen Knechten abrechnen wollte. Als er die Abrechnung begann, war man zu dem, der ihm 10.000 Pfund schuldig gebracht. Da ich zu zahlen hatte, befahl ihm sein Herr verkauft werden, seine Frau und seine Kinder und alles, was er hatte, und bezahlen, um durchgeführt werden. Da fiel der Knecht auf die Knie vor ihm und sagte: "Habe Geduld mit mir, daß ich euch bezahlen." Innerlich bewegt wird der Herr jenes Knechtes ließ ihn los und erließ ihm die Schuld.

"Es Weggehen, dass Slave fand einen seiner Mitknechte, der ihm hundert Denare schuldig; und er griff nach seinem Hals, sagte er, "Bezahlen, was Sie verdanken." Sein Begleiter, fallen ihm zu Füßen und flehte: "Geduld mit mir, und ich werde bezahlen." Aber er wollte nicht, sondern ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis er bezahlt hätte, was er schuldig. Als er seinen Kollegen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt und kamen und sagten ihrem Herrn alles, was geschehen war. Dann rief sein Herr ihn und sprach zu ihm: Du böser Knecht, verzieh ich Ihnen all diese Schuld, weil du mich gebeten. Sollten Sie sich nicht erbarme Ihre Mitknecht, wie ich hatte Mitleid mit dir? ". Und im Zorn seines Herrn überantwortete ihn den Peinigern, bis er alles, was fällig war zu zahlen. Dies wird auch mein himmlischer Vater, wenn Sie nicht jedes Herz zu deinem Bruder verzeihen. "

Und es begab sich, als Jesus diese Reden beendet hatte, verließ er Galiläa und ging in das Gebiet von Judäa jenseits des Jordan.

  Ihr Bruder in Christus, Vater Santiago