sábado, 27 de junio de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Sonntag, 28. Juni (hier klicken)


Liturgische: Sonntag 28. Juni
 Evangelium (Mk 5, 21-43): Zu dieser Zeit hatte Jesus wieder im Boot auf die andere Seite überquerte, versammelte sich eine große Volksmenge zu ihm; Er war an der Küste. Kommt einer der Obersten der Schule mit Namen Jairus, ihn zu sehen, fiel ihm zu Füßen und bat ihn inständig und sagte: "Meine Tochter ist zu sterben; Komm und lege ihr die Hände auf, um gerettet zu werden und leben können. " Und er ging mit ihm. Wurde, gefolgt von einer großen Menschenmenge drängte ihn.

Dann eine Frau, die den Blutgang 12 Jahre hatte, der viel von vielen Ärzten erlitten hatte und alles ohne Erfolg verbracht, sondern verschlimmerte sich, nachdem er hörte, was der Jesus sprach, näherte hinter der Masse ab und berührte seinen Umhang. Nun sagte er: "Wenn ich auch nur seine Kleider berühren, werde ich zu retten." Unmittelbar wischte er die Blutversorgung und fühlte sich in ihrem Körper, sie sei von Übel geheilt. Auf einmal, Jesus, zu realisieren, dass Macht von ihm ausgegangen war, wandte in der Menge und sprach: "Wer hat meine Kleider angerührt?". Seine Schüler antwortete: "Du bist dir, und sehen, wie Menschen sprichst: Wer hat mich berührt? '". Aber Er sah sich um, um zu entdecken, dass er. Dann wird die Frau, zu wissen, was geschehen war, kam in Furcht und Zittern, er fiel vor ihm nieder und sagte ihm die ganze Wahrheit. Er sagte: "Tochter, dein Glaube hat dir geholfen; Geh in Frieden und Ihrer Krankheit geheilt zu werden. "

Beim Gespräch aus dem Haus des Chefs der Synagoge zu sagen: "Deine Tochter ist gestorben; Warum Ärger der Lehrer? ". Jesus gehört, was sie gesagt haben, sagt der Leiter der Synagoge: "Fürchte dich nicht! nur glauben. " Und er erlaubte niemand, ihn außer Petrus, Jakobus und Johannes, den Bruder des Jakobus. Ankunft im Haus des Chefs der Synagoge, sah er einen Tumult, und die Leute laut weinten und Jammern. Tritt ein und sagt ihnen: "Warum willst du und weint ihr? Das Kind ist nicht tot; sie schläft. " Und sie lachten ihn aus. Aber nachdem er sie alle aus, nimmt den Vater des Kindes und seiner Mutter und ging, wo das Kind war. Er nahm die Hand des Mädchens, sagt er, "Talitha kum", was bedeutet: "Kleines Mädchen, ich sage dir, steh auf." Das Mädchen stand sofort auf und begann zu laufen, denn sie zwölf Jahre alt war. Sie waren vor, voller Wunder. Und er war sehr hartnäckig, dass niemand wusste; und er sagte ihnen, ihr etwas zu essen zu geben.

  Dein Bruder in Christus, Vater Santiago