sábado, 13 de junio de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Sonntag 14. Juni (hier klicken)


Liturgische: Sonntag 14. Juni
 Evangelium (Mk 4, 26-34): Zu dieser Zeit Jesus sagte den Menschen: "Das Reich Gottes ist wie ein Mann, der Samen auf den Boden streut; schläft und aufsteht, Nacht und Tag, und die Sprossen und wächst, er weiß nicht, wie. Die Erde bringt von selbst; zuerst den Halm, dann die Ähre, dann das volle Korn in der Ähre. Und wenn die Frucht reif ist, auf einmal bekommt er die Sichel, denn die Ernte ist da. "

Und er sagte: "Wie wir vergleichen, das Reich Gottes, oder welche Gleichnis sollen wir aussetzen? Es ist wie ein Senfkorn, das, wenn es in den Boden gepflanzt, ist kleiner als jedes Samenkorn, das in die Erde gepflanzt wird; aber einmal gepflanzt, es wächst Gemüse und alle größeren mit so großen Zweigen wird, dass die Vögel nisten in seinem Schatten. " Und er das Wort der Predigt mit vielen Gleichnissen wie diese, da sie verstehen konnte; nicht, sie ohne Gleichnis zu sprechen; aber seinen Jüngern erklärte er alles, was in der privaten.

  Dein Bruder in Christus, Vater Santiago