viernes, 19 de junio de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Samstag, 20. Juni (hier klicken)


Liturgische: Samstag 20. Juni
 Evangelium (Mt 6, 24-34): Zu dieser Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: "Niemand kann zwei Herren dienen; er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird zu einem halten und den andern verachten. Sie können Gott und dem Mammon dienen. Deshalb sage ich euch um euer Leben, was ihr essen, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie. Sind Sie nicht mehr wert als sie? Ansonsten, welche Sie können, aber Sie kümmern, fügen Sie einen einzigen Elle, um Ihre Lebensspanne?

"Und das Kleid, warum Sorgen machen? Betrachten Sie die Lilien auf dem Felde wachsen; Sie wissen nicht arbeiten nicht, auch spinnen. Aber ich sage Ihnen, in aller seiner Herrlichkeit auch Salomo war nicht wie einer von ihnen angeordnet sind. Denn wenn das Gras des Feldes, das heute und morgen ist in den Ofen geworfen wird, Gott Kleidung, wird nicht viel mehr zu tun mit euch, ihr Kleingläubigen? Sie gehen also nicht besorgt, sagen: Was werden wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen? Denn nach allen diesen Dingen trachten die Heiden; wie euer himmlischer Vater weiß, dass Sie das alles. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, und dies alles wird euch hinzugefügt werden. Seien Sie also nicht um morgen, denn morgen wird für das Seine sorgen. Jeder Tag hat genug Ärger für sich. "

  Dein Bruder in Christus, Vater Santiago