domingo, 24 de mayo de 2015

Lesung aus dem Evangelium, Montag, 25. Mai (hier klicken)


Liturgische Tag: Montag, 25. Mai
 Evangelium (Mk 10, 17-27): Eines Tages war Jesus auf den Weg machte, lief einer zu ihm und kniete vor ihm und fragte ihn: "Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben ? ". Jesus sagte: "Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein. Du weißt die Gebote: Du sollst nicht töten, nicht ehebrechen, du sollst nicht stehlen, nicht falsch Zeugnis geben, nicht zu betrügen, ehre deinen Vater und deine Mutter ". Dann sagte er: "Meister, alle diese Gebote habe ich von meiner Jugend." Jesus, Befestigungs seinen Blick auf ihn, liebte ihn und sagte: "Ihr fehlt eine Sache, zu gehen, zu verkaufen, was du hast, und gib es den Armen, und du wirst einen Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir. " Aber sein Gesicht fiel bei diesen Worten ging er traurig weg, denn er hatte viele Güter.

Jesus sah sich um und sagte zu seinen Jüngern: "Wie schwer es für die Reichen in das Reich Gottes zu kommen!". Die Jünger waren über seine Worte erstaunt. Aber Jesus, Rücknahme des Wortes, sagte: "Kinder, wie schwer es ist, das Reich Gottes zu kommen! Es ist leichter, daß ein Kamel durch das Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes komme. " Aber sie waren erstaunt und sagten zueinander: "Und wer gerettet werden?". Jesus sah sie an und sagte: "Bei den Menschen ist es unmöglich, aber weil alles für Gott zu Gott möglich. "

  Dein Bruder in Christus, Vater Santiago